Madoka Berg

Helena Madoka Berg ist Mitglied der Berliner Philharmoniker seit 2013. Die gebürtige Berlinerin wurde beim Jakob-Stainer-Wettbewerb mit dem 1. Preis und Publikumspreis ausgezeichnet. Des Weiteren ist sie Preisträgerin beim Internationalen Violinwettbewerb Avignon, beim Ibolyka Gyarfas Violinwettbewerb und erhielt den Lions Preis der Carl Flesch Akademie Baden-Baden sowie den Förderpreis der Villa Musica Rheinland-Pfalz. Sie konzertierte unter anderen mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim, dem Orchestre Lyrique de Région Avignon Provence und der Philharmonie Baden-Baden. Sie war Mitglied des Jeunesses Musicales Weltorchesters und des Gustav Mahler Jugendorchesters. Als Aushilfe war sie im Orchester der Deutschen Oper Berlin engagiert und war Stipendiatin der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker, bevor sie bis 2013 als Mitglied der 1. Violinen bei den Münchner Philharmonikern spielte. Seit Sommer 2012 ist sie außerdem Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters. Ihre Ausbildung erhielt Helena Madoka Berg als Jungstudentin am Julius-Stern-Institut der UdK Berlin bei Tomasz Tomaszewski, an der Juilliard School New York bei Robert Mann und an der HfM Berlin „Hanns Eisler“ bei Antje Weithaas. Ihr Studium wurde durch Stipendien der Zeit-Stiftung in der Deutschen Stiftung Musikleben, der Peters-Beer-Stiftung und des Cusanuswerks unterstützt. Sie ist seit November 2009 Stipendiatin der PE-Förderungen Mannheim. Helena Madoka Berg spielt eine Violine von Joseph Gagliano (Neapel, 1795) deren Kauf vom PE-Förderungen für Studierende der Musik e.V. gefördert wurde.